2017 M07 21, Fri

Brandschutzcontainer in Altfraunhofen

1 / 4
Brandschutzcontainer
beheizter Brandschutzcontainer
Innenangriff im Brandschutzcontainer
:

Mehr Sicherheit bei Feuerwehreinsätzen - Unfallfrei durch den Einsatz durch zielführendes Training!

Brandübungscontainer und Sondersignal-Fahrt-Trainer in Altfraunhofen

Zusammen mit der Versicherungskammer Bayern und dem Bayerischen Staatsministerium des Inneren bietet der Landesfeuerwehrverband Bayern seit einigen Jahren den Maschinisten und Atemschutzgeräteträgern der bayerischen Feuerwehren besondere Trainingsmöglichkeiten durch einen Brandübungscontainer und einem Sondersignal-Fahrt-Trainer an. Die Freude war groß, als die Zusage kam, dass die Feuerwehr Altfraunhofen beide Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt bekam.

Aus diesem Grund zogen auch in der Woche vom 11. – 15. Juli immer wieder dicke Rauchschwaden über den Sportplatz. Jedoch war die Feuerwehr immer vor Ort, wurde der Rauch doch durch einen Brandübungscontainer verursacht. Insgesamt 64 Atemschutzgeräteträger haben sich der realistischen Hitze- und Rauchentwicklung eines Zimmerbrandes ausgesetzt. Unter anderem wurde während dieser Trainingseinheiten vermittelt, wie man Brandverläufe erkennt und Gefahrensituationen richtig einschätzt. In den bis zu 600 °C heißen, mit Holz befeuerten Container konnten gerade junge Atemschutzgeräteträger wertvolle praktische Erfahrungen für den Einsatz gewinnen und die eigenen Grenzen kennen lernen. Die Trainingsmöglichkeit mit realen Bränden ist besonders praxisnah und hilft so Fehlentscheidungen bis hin zu lebensgefährlichen Situationen bei einem Brandeinsatz zu vermeiden.

Das Verhaltenstraining mit dem Sondersignal-Fahrt-Trainer trägt wesentlich zur besseren Sicherheit für Einsatzfahrer dar und war für alle 36 Teilnehmer eine tolle Erfahrung. Die wichtigsten Inhalte des Lehrgangs waren kontrolliertes Verhalten in Stresssituationen, das Wissen um die rechtlichen Grundlagen zu Sonder- und Wegerechten, die Entwicklung von Fahrstrategien und damit einhergehend die Verminderung des Unfall –und Schadensrisikos. Mittels moderner Technik werden unterschiedliche Verkehrsräume wie z.B. Stadtverkehr oder Landstraße, unvorhersehbares Verhalten von Verkehrsteilnehmern, Überholmanöver unter verschiedenen Sichtbedingungen, Gassenbildung, Annähern und Überqueren von Kreuzungen, plötzliche Ereignisse und Gefahrenwahrnehmung simuliert und geschult. Das Fazit der Übungsteilnehmer fiel durchweg positiv aus. Ein besonders Highlight war die Videoanalyse des eigenen Fahrverhaltens.

Bericht und Fotos: FF Altfraunhofen- Karin Mittermeier