2019 M04 5, Fri

Modulare Truppausbildung 2019

1 / 2
MTA Prüfung 2019 - Knoten & Stiche
:

Fit für den Einsatz!

Anfang April legten wieder eine Feuerwehrfrau und neun Feuerwehrmänner aus den Wehren in Altfraunhofen und Ruprechtsberg in Altfraunhofen die Prüfung für die Modularen Tuppausbildung ab. Das Wissen dieser Grundausbildung erwarben die Prüflinge in über 200 Ausbildungsstunden.

Im Basismodul werden Themen wie die Aufgaben einer Feuerwehr, rechtliche Grundlagen, die persönliche Schutzausrüstung, der Umgang mit Werkzeug/Materialien oder auch die Möglichkeiten zum Löschen verschiedener Brände vermittelt. Im zweiten Modul werden tiefergehende Kompetenzen und Qualifikationen geschult. Die Feuerwehrfrauen und –männer sollen fähig sein einen Feuerwehrtrupp zu führen und Gefahren im Einsatz zu erkennen. Ein Trupp besteht immer aus zwei Personen, wobei der Truppführer hier in der Verantwortung für seinen „Mann“ steht.

Weitere Bausteine dieses Moduls sind die Kommunikation im Einsatz durch Funkgeräte und das Handling dieser, sowie ein Erste-Hilfe-Kurs. Ebenso erhalten die jungen Feuerwehrfrauen und –männer eine wichtige Schulung des Feuerwehrseelsorge Teams Landshut zur Stressbewältigung bei Einsätzen, die „unter die Haut gehen“.

Nach der schriftlichen und praktischen Prüfung freuten sich die Schiedsrichter allen Prüflingen zur erfolgreichen Ausbildung zu gratulieren. Dass dies erst der Anfang des jahrelangen Übens ist, wurde bei der Übergabe der Teilnahmebestätigungen von den Schiedsrichtern betont. Alfred Metzka bekräftige: „Nur so funktioniert Feuerwehr. Gemeinsam arbeiten und gemeinsam lernen – und wenn´s brennt hilft jeder mit.“

Aus unserer Wehr haben Florian Bergmeier, Maxi Furtner, Andreas Köck, Tobias Lohhuber, Andreas Neudecker, Alexandra Schreiber, Lukas Vogl, Sören Walpurgis und Simon Winberger die Prüfung erfolgreich abgelegt. Herzlichen Glückwunsch!

Schiedsrichter: Alexander Vilsmeier (2. Kommandant), Rudolf Englbrecht (Kreisbrandinspektor), Tobias Kuhn (1. Kommandant), Alfred Metzka (Kreisbrandmeister), Stefan Kapfenberger (Ausbilder) und Florian Klement (Kreisbrandmeister).